Fahrplanwechsel der Verkehrsgesellschaft Südharz mbH zum 09.12.2018

erstellt am: 03. Dezember 2018

VGS setzt auf Beständigkeit und gute Neuigkeiten für den Sangerhäuser Stadtverkehr


Das neue Fahrplanbuch ist zum 09.12.2018 in allen VGS-Serviceagenturen und Betriebshöfen erhältlich.

Wie jedes Jahr im Dezember nimmt die Bahn Fahrplanänderungen vor, die dazu führen, dass die Verkehrsgesellschaft Südharz mbH (VGS) die Bahnanschlusszeiten aktualisiert. Dies zum Anlass nehmend bindet die VGS Anregungen zur Fahrplangestaltung ein.

Zum 9. Dezember 2018 müssen sich die Fahrgäste der VGS jedoch nur auf wenige Änderungen im Regionalverkehr einstellen. Im Vergleich zum Vorjahr ergeben sich neben formellen Änderungen, Neuerungen im Rahmen von Fahrzeitreduzierungen und Zeitanpassungen, die optimale Anbindungen ermöglichen.

Änderungen im Landkreis Mansfeld-Südharz im Überblick:

Stadtverkehr Sangerhausen

Über positive Änderungen im Stadtverkehr Sangerhausen können sich die Einwohner des Stadtteiles Othaler Weg freuen. Sie haben zum Fahrplanwechsel die Möglichkeit über direkte Fahrtmöglichkeiten zum Gewerbegebiet Am Brandrain zu gelangen. Damit wird dem langgehegten Wunsch nach Einkaufsmöglichkeiten Rechnung getragen, die für die Bewohner des Stadtteiles gut und bequem erreichbar sind. Dabei verkehren die Stadtlinien von Montag bis Freitag im Stundentakt über das Wohngebiet Othaler Weg direkt ins Gewerbegebiet Am Brandrain und natürlich zurück. Von den Änderungen profitieren auch die Einwohner des Stadtteiles Ost, welche nun auf direktem Weg das Krankenhaus oder das Rosarium erreichen können. Auch die Besucher der Stadt Sangerhausen, die mit der Bahn anreisen, haben durch den attraktiveren Stadtverkehr die Möglichkeit, von Montag bis Freitag zusätzlich auch mit direkten Busverbindungen zum EUROPA-Rosarium zu gelangen.

 

Weitere Änderungen wurden auf folgenden Linien vorgenommen:

  • FN 423 verkehrt 10 Min. später
  • FN 441 verkehrt 5 Min. später
  • FN 433 verkehrt 7 Min. später
  • FN 436 verkehrt 2 Min. später
  • FN 438 verkehrt 10 Min. später

Änderungen im Kyffhäuserkreis im Überblick:

Beförderungsbedingungen und Tarifbestimmungen

Darüber hinaus gelten zum Fahrplanwechsel angepasste Beförderungsbedingungen und Tarifbestimmungen. Die überarbeiteten Beförderungsbedingungen gliedern sich in Allgemeine Beförderungsbedingungen und Besondere Beförderungsbedingungen, welche die Spezifika der VGS widerspiegeln. Es wurden u.a. die neuen Regelungen zur E-Scooter-Mitnahme integriert sowie Preisanpassungen bei der Bearbeitungsgebühr von verlorengegangenen oder beschädigten Zeitkarten im Ausbildungsverkehr (elektronische Schülerchipkarte) vorgenommen, um gestiegene Aufwendungen zu kompensieren. So werden beispielsweise für verlorengegangene Karten zum Fahrplanwechsel statt der bisherigen 10,00 € zukünftig 12,00 € berechnet.

Für die Tarifbestimmungen wurde u.a. - im Sinne der Kundenfreundlichkeit - eine Vereinheitlichung von Gültigkeitsräumen einiger Tarifprodukte angestrebt. So wird ab 09. Dezember 2018 der Gültigkeitsbereich des Familien- und Sozialpasses – analog zum SchülerAKTIV-Ticket – auch auf den landkreisüberschreitenden Linien (VGS-483 (Roßleben–Schönewerda–Allstedt) und VGS-494 (Bad Frankenhausen–Kyffhäuser–Berga) erweitert. Auch beim Baby-Ticket wurden für eine vollständige und kundenfreundliche Information die landkreisübergreifenden Linien VGS-410 (Eisleben-Hettstedt-Aschersleben), VGS-440 (Eisleben-Seeburg-Halle) und VGS-450 (Sangerhausen-Kelbra-Stolberg-Breitenstein-Hasselfelde) in die Tarifbestimmungen integriert. So gelten zum Fahrplanwechsel für das SchülerAKTIV-Ticket, das Baby-Ticket und den Familien- und Sozialpass einheitliche Gültigkeitsbereiche. Angesichts der kundenfreundlichen Anpassungen und inhaltlichen Korrekturen rechnet die VGS mit mehr Transparenz, Verständnis und Annahme der geänderten Beförderungsbedingungen und Tarifbestimmungen.

Um unseren Fahrgästen auch weiterhin einen guten Überblick über das aktuelle Fahrtenangebot der VGS zu ermöglichen, erscheint zum 09. Dezember das neue Fahrplanbuch 2018/2019. Es kann in allen bekannten VGS-Serviceagenturen, beim Fahrpersonal und auf den VGS-Betriebshöfen gegen eine Schutzgebühr in Höhe von 2.00 € erworben werde. Eine Übersicht über alle Serviceagenturen finden Sie hier.

Natürlich erhalten die Fahrgäste wie üblich detaillierte Informationen an den örtlichen Aushängen der Haltestellen und auf  www.insa.de sowie unter der zentralen Rufnummer 0391/5363180.

Die VGS bittet darum, das geänderte Fahrtenangebot zu berücksichtigen und dankt Ihnen für Ihr Verständnis.